Carsten Müller

Carsten Müller
Mitglied des Deutschen Bundestags

Aktuelles

Carsten Müller

Zögerliche Haltung der Bundesregierung zur Situation im Iran ist beschämend

Angesichts der Proteste im Iran erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller: „Die zögerliche Haltung der Bundesregierung angesichts der Proteste im Iran ist beschämend. Das menschenfeindliche islamistische Regime ist in seiner Existenz bedroht. Mutige Frauen gehen auf die Straße und riskieren

Carsten Müller zum Obmann des Rechtsausschusses wiedergewählt

In der gestrigen Fraktionssitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wurde Carsten Müller erneut zum Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Rechtsausschuss gewählt. Dazu erklärt der Braunschweiger Bundestagsabgeordnete:   „Ich freue mich sehr, dass mich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion erneut zum Obmann im Rechtsausschuss gewählt hat. In dieser

Ampel vermurkst auch die Einmalzahlung für Studierende

Die Einmalzahlung von 200 Euro an Studierende, die die Ampelkoalition im Rahmen des sogenannten dritten Entlastungspaketes angekündigt hatte, wird voraussichtlich erst nächstes Jahr ausgezahlt. Zudem ist nicht geklärt, wie die Mittel ausgezahlt werden. Dazu erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller:

Keine weiteren Beiträge
Carsten Müller

Zögerliche Haltung der Bundesregierung zur Situation im Iran ist beschämend

Angesichts der Proteste im Iran erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller: „Die zögerliche Haltung der Bundesregierung angesichts der Proteste im Iran ist beschämend. Das menschenfeindliche islamistische Regime ist in seiner Existenz bedroht. Mutige Frauen gehen auf die Straße und riskieren

Carsten Müller zum Obmann des Rechtsausschusses wiedergewählt

In der gestrigen Fraktionssitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wurde Carsten Müller erneut zum Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Rechtsausschuss gewählt. Dazu erklärt der Braunschweiger Bundestagsabgeordnete:   „Ich freue mich sehr, dass mich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion erneut zum Obmann im Rechtsausschuss gewählt hat. In dieser

Ampel vermurkst auch die Einmalzahlung für Studierende

Die Einmalzahlung von 200 Euro an Studierende, die die Ampelkoalition im Rahmen des sogenannten dritten Entlastungspaketes angekündigt hatte, wird voraussichtlich erst nächstes Jahr ausgezahlt. Zudem ist nicht geklärt, wie die Mittel ausgezahlt werden. Dazu erklärt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller:

Keine weiteren Beiträge

Braunschweig

Meine Heimat, Mein Wahlkreis

Braunschweig, die Löwenstadt! Hier wurde ich geboren, hier bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen, hier habe ich mit Politik begonnen, hier darf ich arbeiten und leben. Ich kann mir keine schönere Heimatstadt als Braunschweig vorstellen!

 

Braunschweig wurde erstmals im Jahre 1031 urkundlich erwähnt und entwickelte sich im 12. Jahrhundert unter Heinrich dem Löwen zu einer starken, bedeutenden Handelsstadt sowie einem Machtzentrum Mitteleuropas. Ab dem 13. Jahrhundert gehörte Braunschweig zur Hanse und war bis 1946 Hauptstadt des Braunschweiger Landes, ehe dieses im neu geschaffenen Land Niedersachsen aufging. Eine Geschichte, auf die die Stadt stolz sein kann.

 

Heute ist Braunschweig mit rund 250.000 Einwohnern die größte Stadt im Raum zwischen Hannover und Berlin. Die Stadt hat mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, vielen Freizeitaktivitäten und dem breiten Kulturangebot nicht nur eine hohe Lebensqualität zu bieten, sie zeigt sich auch als starker, dynamischer Wirtschafts- und Handelsstandort. In Braunschweig sind große Unternehmen wie Volkswagen, Siemens oder Intel ansässig. Die Stadt hat mehr als 13.000 Einzelhandelsgeschäfte. Und im Bereich der Existenzgründungen nimmt sie deutschlandweit einen Spitzenplatz ein. Nicht zuletzt deshalb attestieren zahlreiche Studien und Untersuchungen Braunschweig eine äußerst positive wirtschaftliche Entwicklung und sehen in der Stadt einen Standort mit sehr hohem Zukunftspotenzial.

 

Besonders beeindruckend und einmalig ist die Forschungs- und Wissenschaftslandschaft: Braunschweig hat in Deutschland den höchsten Beschäftigtenanteil in der Forschung und Entwicklung und ist zudem bei den Ausgaben in diesen Bereichen (gemessen am Bruttoinlandsprodukt) sogar die führende Region in ganz Europa. In Braunschweig forschen mehr als 15.000 Menschen in 250 Firmen des Hochtechnologie-Sektors und 27 Forschungseinrichtungen, die das Zukunftspotenzial der Region sichern. Das zeigt: Spitzenforschung ist ein Markenzeichen unserer Stadt!

 

Um die internationale Wettbewerbsfähigkeit von Wirtschaft, Forschung und Entwicklung noch weiter zu verbessern, wirkt Braunschweig sehr aktiv in der Metropolregion Hannover – Braunschweig – Göttingen – Wolfsburg mit.

 

Für mich ist es eine große Ehre, die Interessen meiner Heimatstadt, die Interessen der Braunschweigerinnen und Braunschweiger, die Interessen von Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur im Deutschen Bundestag vertreten zu dürfen. Ich will dazu beitragen, Potenziale besser zu nutzen und noch verborgene Schätze zu heben, damit meine Heimatstadt auch weiterhin hoffnungsvoll und positiv in die Zukunft blicken kann.

Berlin

Über Mich